Hochbauspezialist/-in

Der neue Lehrberuf Hochbauspezialist/-in kann ab dem 01. Jänner 2020 erlernt werden. Als vorläufig befristeter Ausbildungsversuch ist ein Ausbildungseintritt bis zum 31. August 2026 möglich. Die Ausbildungsdauer beträgt 4 Jahre.



Der bisherige Lehrberuf Maurer/-in erhält ab 2019 die Bezeichnung „Hochbau“ und wird entsprechend der technischen Entwicklungen in der Baubranche angepasst. Vor allem in den Bereichen Kommunikation und Dokumentation sowie der rechnergestützten Bearbeitung von Zeichnungen (CAD-Systeme), der Arbeit mit bauspezifischer Software und der Verwendung digitaler Geräte und Maschinen liegen die Neuerungen.

Der neue Lehrberuf Hochbauspezialist/-in baut auf diesen dreijährigen Lehrberuf und ergänzt ihn um die Bereiche Baubetriebswirtschaft und die zwei möglichen Schwerpunkte „Neubau“ und „Sanierung“. Im Bereich der Baubetriebswirtschaft werden Inhalte in den Bereichen Kommunikation, Baumanagement, Betriebswirtschaft, Dokumentation sowie zu den Kenntnissen und Anwendungen einschlägiger Richtlinien gelernt. Im Schwerpunkt „Neubau“ werden zusätzliche Schwerpunkte auf Betontechnologie, Spannbeton, Fassadenelemente, Planziegel- und Anschlussmauerwerk gesetzt. Wird das Schwerpunktmodul „Sanierung“ gewählt, fällt der Fokus auf Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten, historische Putze und Sichtflächenmauerwerk.

Lehrlingsentschädigung lt. Kollektivvertrag (brutto) im Baugewerbe und der Bauindustrie (Stand 01.05.2019)
1. Lehrjahr: € 995,-
2. Lehrjahr: € 1.493,-
3. Lehrjahr: € 1.990,-
4. Lehrjahr: € 2.239,-