You are here

Traditionslehre Optiker:in: Ein geschärfter Blick hinter die Kulissen

Der Beruf des Optikers oder der Optikerin ist einer der ältesten Lehrberufe in Österreich und hat sich im Laufe der Jahrhunderte stetig weiterentwickelt. Denn die ersten Optiker:innen wurden in Österreich schon im 19. Jahrhundert ausgebildet. Der traditionelle Lehrberuf ist eine spannende Mischung aus Handwerk und Medizin
Veröffentlicht am 22.07.2022
lehre mit Tradition Optiker

Wenn du dich für den Beruf des Optikers oder der Optikerin interessierst, dann kannst du hier mehr über die Geschichte dieses spannenden Lehrberufs erfahren. Wenn du mehr über die Ausbildung, das Gehalt und die Aufgaben von Optikern wissen willst, schau doch im Lehrstellenverzeichnis vorbei.

Ein Lehrberuf mit Geschichte

Optiker:in ist ein Lehrberuf mit langer Tradition. Schon im Mittelalter gab es in Europa Optiker, die Brillen und andere Sehhilfen herstellten. In Österreich wurde der Beruf erstmals im 17. Jahrhundert erlernt. Damals wurden die Optiker als "Spiegelmacher" bezeichnet. Sie stellten Spiegel her, die von den Ärzten für die Behandlung von Augenkrankheiten verwendet wurden. Im 18. Jahrhundert wurden die Optiker dann auch "Brillenmacher" genannt. Damals wurden schon die ersten Brillen-Sehbehelfe gefertigt, die den Menschen halfen, besser zu sehen. Heutzutage ist der Optiker-Beruf ein anerkannter Lehrberuf. Um diese Berufstätigkeit erlernen zu können, muss man eine dreijährige Lehre absolvieren.

Diese Anforderungen solltest du erfüllen:

Du benötigst einen guten Hauptschulabschluss oder Matura, um die Lehre zum/zur Optiker:in in Österreich beginnen zu können. Idealerweise liegen dir auch die Schulfächer Mathematik und Physik, da diese Fächer in der Lehrausbildung eine wichtige Rolle spielen. Außerdem solltest du Freude an technischen Aufgaben haben und dich für das Thema Optik interessieren. Wenn du all diese Voraussetzungen mitbringst, steht deiner erfolgreichen Ausbildung nichts mehr im Weg.

Infos zum Ablauf der Lehrausbildung

Die Lehrausbildung zum/zur Optiker:in umfasst in Österreich drei Jahre und gliedert sich in eine theoretische und eine praktische Ausbildung. Die theoretische Ausbildung findet an einer Berufsschule statt, die praktische Ausbildung in einem Lehrbetrieb. Im ersten Ausbildungsjahr lernen die angehenden Optiker:innen die Grundlagen ihres zukünftigen Berufs. Dazu gehören unter anderem die Augenphysiologie, die Geschichte der Brillen, die Herstellung von Gläsern und die Anpassung von Brillen und Kontaktlinsen.

 

 

Im zweiten Ausbildungsjahr wird das Wissen vertieft und es werden weitere Kenntnisse, wie beispielsweise das Messen der Sehkraft, erlernt. Sie lernen welche Augenerkrankungen es gibt, wie man Sehtests durchführt und mit welchen Methoden man die Augengesundheit erhalten kann. Das dritte Jahr ist das Praxisjahr, in dem die angehenden Optiker:innen ihr Wissen in der Praxis anwenden und perfektionieren können. Nach Abschluss der Lehre können die Optiker:innen ihr Wissen in der Praxis weiter vertiefen oder sich auch weiterbilden, um mehr Verantwortung in ihrem Beruf übernehmen zu können.

Karrieremöglichkeiten als Optiker:in

Der Beruf des Optikers oder der Optikerin ist eine Ausbildung mit vielen beruflichen Perspektiven, deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Karriere in diesem Bereich. Die Arbeitsbedingungen sind in der Regel sehr gut und man kann sich stetig weiterbilden.

Nach der Ausbildung können die Optiker:innen in vielen verschiedenen Bereichen arbeiten, zum Beispiel in einer Augenarztpraxis, in einer Brillenfabrik oder in einem Großhandel für Brillengläser und Sehbehelfe. Auch in der Forschung und Entwicklung sind Optiker:innen gefragt.

Wer sich im medizinischen Bereich noch weiterbilden möchte, kann später auch Augenchirurg:in werden. Insgesamt bietet der Lehrberuf also viele spannende Perspektiven und ist eine sehr interessante Ausbildung mit Zukunftspotential.

Das klingt für dich alles sehr spannend? HIER findest du direkt alle offenen Augenoptiker Lehrstellen