Zum Hauptinhalt springen

Werkstofftechnik

Für den Beruf WERKSTOFFTECHNIK mit Hauptmodul Werkstoffprüfung solltest du folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Interesse an Technik und Physik
  • Systematische Arbeitsweise
  • Freude an Mathematik
  • Spaß am Arbeiten mit dem PC
  • Handwerkliches Geschick und Fingerfertigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Ausdauer und Genauigkeit
  • Freude am Arbeiten im Team

Werkstofftechniker/innen untersuchen Eigenschaften und Verhalten von Werkstoffen und Bauteilen unter bestimmten Bedingungen. Mittels "zerstörender" oder "zerstörungsfreier" Prüfverfahren sollen etwaige Materialfehler festgestellt werden. Das Ziel ist dabei die Überwachung und Sicherstellung der Qualität unserer Produkte.

Du wirst dazu verschieden Verfahren wie Zug-, Dehn-, Druck-, Biege- und Zerreißversuche (zerstörend) sowie Röntgen-/Ultraschallprüfungen und metallografische Untersuchungen (nicht zerstörend) anwenden.

Die dafür notwendigen Fertigkeiten wie Grundlagen der Metallbearbeitung, Umgang mit Proben und Mikroskop sowie den verschiedensten Prüfgeräten wirst du dir im Rahmen deiner Ausbildung aneignen. Das Erstellen und Beurteilen von Gefügebildern mittels EDV-Unterstützung sowie die korrekte Protokollierung der Prüfungen runden die Ausbildung ab.

Deine Lehrzeit dauert 3 Jahre. Die Berufsschule besuchst du in Knittelfeld.

Entlohnung (Stand KV 11/2022):

  • 1. Lj.:   €    900,--
  • 2. Lj.:   € 1.090,--
  • 3. Lj.:   € 1.425,--
  • 4. Lj.:   € 1.870,--

 

Werkstofftechnik

5282 Ranshofen
Lehre, Lehre mit Matura
Pflichtschulabschluss

Veröffentlicht am 24.01.2023

z.B. 05.02.2023
Schnuppertage können 7 im Voraus angefragt werden. Solltest du früher schnuppern wollen, schreib das am besten in deine Nachricht ans Unternehmen.

Diese Lehrstelle teilen