Zum Hauptinhalt springen

Berufsbild: Hufschmied/-in - Erklärung

Hier wird nur das Berufsbild erklärt. 
Es handelt sich nicht um eine echte Lehrstelle.

Berufsbeschreibung:

Hufschmiedinnen passen Hufbeschläge für Pferde an, beurteilen den Bewegungsapparat und prüfen die Hufe auf Krankheiten, bevor sie industriell vorgefertigte Hufeisen anpassen und am Pferdehuf befestigen. Diese anspruchsvolle Tätigkeit erfordert Geschick und Pferdekenntnisse. Arbeitsorte sind Hufschmieden, Pferdegestüte oder Tierkliniken, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit Tierärztinnen.

Arbeits- und Tätigkeitsbereiche:

Die Aufgaben umfassen die Auswahl und Anpassung von Hufeisen, das Abnehmen verschlissener Hufeisen, das Schmieden der Hufeisen in heißem Zustand und deren Befestigung am Pferdehuf. Hufschmied*innen müssen dabei das Pferd beruhigen und gegebenenfalls Hilfsmittel wie Strickbremse oder Scheuklappen verwenden. Sie sind erfahren im Umgang mit verschiedenen Pferden.

Arbeitsmittel:

Arbeitsmittel umfassen Schmiedewerkzeuge, Schmiedefeuer, Hufeisenrohlinge, Hufnägel, Zangen, Hämmer, Raspeln, Stoß- und Hufrinnmesser, Stemmeisen, Holzteer und Pflegepasten. Zur Ruhigstellung der Tiere kommen Hilfsmittel wie Strickbremse, Schweiffesselband oder Scheuklappen zum Einsatz.

Arbeitsumfeld / Arbeitsorte:

Hufschmiedinnen arbeiten in Schmiedewerkstätten oder mit mobilen Hufschmiedewerkstätten in Stallungen und im Freien. Die Zusammenarbeit erfolgt mit Berufskolleginnen, Hilfskräften, Kundinnen (Landwirtinnen, Pferdehalterinnen) und Tierärztinnen.

Beschäftigungsmöglichkeiten:

finden sich in Hufschmiedebetrieben, Pferdegestüten, Tierkliniken und Tiergärten.

Einfach auf Bewerben drücken und du bekommst weitere Infos:

Berufsbild: Hufschmied/-in - Erklärung

Wien
Niederösterreich
Oberösterreich
Burgenland
Steiermark
Salzburg
Kärnten
Tirol
Vorarlberg
Lehre
Pflichtschulabschluss

Veröffentlicht am 10.04.2024

Diese Lehrstelle teilen