Lehre als Matrose/Matrosin für Binnenschifffahrt

HINWEIS
Die Berufsbezeichnung dieses Lehrberufs war bis 30. April 2021 »BinnenschifferIn«. Diese Bezeichnung wurde mit 1.5.2021 an die EU-Richtlinie 2017/2397 angepasst und lautet nun "Matrose für Binnenschifffahrt" bzw. "Matrosin für Binnenschifffahrt". Damit einher geht auch eine neue Ausbildungsordnung. Lehrlinge, die bis zum 30. April 2021 im Lehrberuf "BinnenschifferIn" ausgebildet wurden und die gemäß Lehrvertrag zu diesem Zeitpunkt die Lehrzeit noch nicht beendet haben, können gemäß der alten Ausbildungsordnung bis zum Ende der vereinbarten Lehrzeit (ohne Lehrzeitunterbrechung) weiter ausgebildet werden und bis ein Jahr nach Ablauf der vereinbarten Lehrzeit zur Lehrabschlussprüfung antreten.

Die Schifffahrts-Ausbildung für die schiffbaren österreichischen Gewässer (Donau, Drau, Inn, Salzach und zahlreiche Seen) kann bei den jeweiligen privaten Schifffahrtsunternehmen absolviert werden.BinnenschifferInnen arbeiten hauptsächlich auf Gütertransportschiffen und Fahrgastschiffen und bereiten dort die Beladung und Entladung der zu befördernden Güter vor, reinigen das Schiff und kümmern sich um die Wartung und Instandhaltung des Schiffes. Während der Fahrt überwachen sie den Gütertransport. BinnenschifferInnen arbeiten im Team und sind teilweise für einen längeren Zeitraum unterwegs. Der Beruf verlangt vor allem körperliche Belastbarkeit, weshalb er bislang stark männlich dominiert ist, jedoch finden Frauen ebenfalls Beschäftigungsmöglichkeiten, vor allem auf Passagierschifffahrten. Die Ausbildungszeit beträgt jeweils 3 Jahre. Bei Passagierschifffahrten kann es zu saisonbedingten Reduzierungen kommen, abhängig davon, ob die Schiffe auch im Winter fahren.

 

Lehrlingsentschädigung lt. Kollektivvertrag (brutto)Schifffahrtsunternehmen Personenschifffahrt und Frachtschifffahrt (Stand 01.01.2022)

1. Lehrjahr: € 548,-
2. Lehrjahr: € 723,- bis 736,-
3. Lehrjahr: € 974,- bis 1.011,-
4. Lehrjahr: € 1.106,-