Backtechnologe/-technologin

Der neue Lehrberuf Backtechnologe/-technologin kann seit dem 1. August 2019 erlernt werden. Als vorläufig befristeter Ausbildungsversuch ist der Eintritt noch bis zum 31. August 2025 möglich. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre.



Wie Bäckerinnen und Bäcker haben auch Backtechnologinnen und Backtechnologen die Aufgabe, Backwaren aller Art herzustellen. Egal ob Brot, Gebäck, Feingebäck, Vollwertbackwaren, Dauerbackwaren oder auch Diätbackwaren (z.B. ohne Gluten oder mit weniger Kohlenhydraten) – gearbeitet wird vor allem in den Backstuben kleinerer Bäckereien oder in Großbäckereien.

Im Bereich der Backtechnologie wird jedoch zusätzlich auch im Backlabor gearbeitet. Neben dem Backen klassischer Backwaren werden dort auch Teig- und Backeigenschaften verschiedener Teige und Teigkomponenten sowie Teigmischungen überprüft und verbessert. Um Backwaren für die verschiedensten Verwendungszwecke zu optimieren werden mithilfe von technischen und digitalen Anlagen Backversuche und Experimente durchgeführt und protokolliert.

Zusätzlich zu den handwerklichen Fähigkeiten eines Bäckers benötigen Backtechnologinnen und Backtechnologen also auch ein hohes Maß an technischem Verständnis sowie mathematische Fähigkeiten (z.B. zur Berechnung von Rezepturen), aber auch einen ausgeprägten Geruchs- und Geschmackssinn, insbesondere bei der Kreation neuer Backrezepte und der Qualitätskontrolle der fertigen Backwaren.

Lehrlingsentschädigung lt. Kollektivvertrag (brutto) im Bäckergewerbe: (Stand 01.10.2018)
1. Lehrjahr: € 489,-
2. Lehrjahr: € 626,-
3. Lehrjahr: € 889,-
4. Lehrjahr: € 975,-